Fotografie zwischen Schwarzwald, Vogesen und Jura

Beiträge mit Schlagwort “2012

Sonnenaufgang auf dem Belchen

NEUENWEG (mek). Vor wenigen Wochen waren wir schon zum Sonnenuntergang auf dem Belchen, heute haben wir die Sonne hingegen von der anderen Seite langsam hinter den Alpen aufsteigen sehen. Von Neuenweg im Kleinen Wiesental  sind wir um kurz vor 7 Uhr losgelaufen, um den Sonnenaufgang noch rechtzeitig von ganz oben zu sehen. Die Zeit war angesichts einiger Fotostops etwas knapp kalkuliert, aber es hat gerade noch so gereicht. Außerdem waren ganz oben rund um das Gipfelkreuz schon reihenweise Fotostative aufgestellt, so dass wir es vorzogen, den roten Feuerball ein kleines Stück unterhalb des Gipfels zu begrüßen.

Advertisements

Schwimmbad bei Sonne und Regen

LÖRRACH/SCHOPFHEIM (mek). In den vergangenen Tagen war ich gleich zwei Mal im Freibad. Einmal bei den DLRG-Vereinsmeisterschaften der Ortsgruppe Schopfheim – bei eher durchwachsenem Wetter – und beim Schwimmfest des Hans-Thoma-Gymnasiums Lörrach, um ein Feature zum Thema Sommerferienbeginn zu fotografieren. Der Sprungwettbewerb vom Drei- bzw. Fünf-Meter-Turm war dabei ein dankbares Motiv, das es auch auf die Titelseite unserer Zeitung bzw. des Schwarzwälder Boten geschafft hat. Hier kommt eine kleine Auswahl


Basel Tattoo 2012

BASEL (mek).Das große Basler Militärmusikfestival Basel Tattoo in der Kaserne Basel bietet auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm. Am Donnerstag durften wir Fotografen bei der Hauptprobe hautnah dabei sein. Schwarz gekleidet und mit dem offiziellen Tattoo-Fotografen als „Anführer“, der die einzelnen Choreographien genau kannte, hatten wir die Möglichkeit, uns in der Arena relativ frei zu bewegen. Hier kommt eine Auswahl der entstandenen Fotos. Eine größere Online-Galerie gibt es auch HIER


Rheinfelder Radrennen – Sonnenschein und Gopro-Onboard-Kamera

RHEINFELDEN (mek). Gestern Abend fand in Rheinfelden das 56. Radkriterium durch die Innenstadt statt. Bei bestem Wetter habe ich ein bißchen mit der Gopro Hero 2 herum gespielt und zum Glück zwei Freiwillige gefunden, welche die Kamera jeweils in ihrem Rennen „mitgenommen“ haben. Befestigt war sie an der Sattelstützte – leider war der zweite Fahrer auch der Sieger des Hauptrennens, weshalb ich lediglich Fotos vom Zweitplatzierten bekommen habe… Aber als erstes Fazit lässt sich sagen, dass die Bildqualität wirklich sehr gut ist, wenn man nah genug dran ist und genügend Licht zur Verfügung steht. Natürlich war ich aber auch rund um die Strecke mit den normalen Kameras, Objektiven und Blitzen im Einsatz. Hier mal eine Auswahl.