Fotografie zwischen Schwarzwald, Vogesen und Jura

Beiträge mit Schlagwort “regen

Bild

Lörracher Stadtlauf abgebrochen

Stadtlauf Lörrach 2013

LÖRRACH (mek). Zum ersten Mal  in seiner 22-jährigen Geschichte musste der Lörracher Stadtlauf am Donnerstag aufgrund eines Gewittersturms  abgebrochen werden. Nur rund die Hälfte der fast 3000 Teilnehmer konnte ihren Lauf beenden. Zuerst kam der Wind, dann folgten Regen und Hagel. Nachdem die knapp 1000 Bambini noch bei Sonnenschein unter großem Applaus auf die Strecke gingen, zogen schon bei den Schülerläufen dunkle Gewitterwolken auf. Gegen 19.20 Uhr brachen die Veranstalter (Stadt Lörrach, AOK Hochrhein-Bodensee, Badenova und Sparkasse Lörrach-Rheinfelden) den Lauf ab, nachdem Absperrgitter wild umherflogen und die Läufer gefährdeten.

Hier kommt eine Auswahl meiner Fotos, mehr gibt es HIER


Regen macht schön – Stadtlauf Lörrach 2012

LÖRRACH (mek). „Es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung“ oder „Regen macht schön“ – egal welchen Spruch man auch bringen möchte, der 21. Lörracher Stadtlauf gestern Abend war auf jeden Fall der feuchteste, den ich bisher fotografiert habe. Gewitter, Wolkenbruch und orkanartige Böen sorgten für einen Lauf der anderen Art. Hier kommen ein paar Impressionen rund um das jährliche Laufevent in Lörrach mit rund 3000 Läufern.


Sturmtief Andrea

ZELL IM WIESENTAL (mek). Der Sturm „Andrea“ hat uns heute ganz schön durchgewirbelt: Starker Regen, Sturmböen, Hochwasser, Graupelschauer, Gewitter mit Blitz und Donner und nachmittags um 16 Uhr war es schon dunkel wie in der Nacht…

Feature zum Sturm Andrea

Feature zum Sturm Andrea


Die Fantastischen Vier beim Stimmen-Festival

Die Fantastischen Vier

Die Fantastischen Vier gaben alles...

LÖRRACH (mek). Mehr Regen ging nicht – mehr Stimmung aber auch nicht. Die Fantastischen Vier haben am Freitagabend den ausverkauften Lörracher Marktplatz gerockt. Die 5000 Zuhörer ließen sich auch nicht von (nicht enden wollenden) wolkenbruchartigen Regenfällen stören und feierten mit den vier Schwaben eine Riesenparty.

Michi Beck in Aktion - Weitwinkel drauf und los

Michi Beck in Aktion - Weitwinkel drauf und los

Zum Fotografieren war es echt ein Traum – ab der ersten Minute Party pur. Meine am rechten oberen Bühnenrand montierte Remote-Kamera war allerdings suboptimal platziert, weil kurz vor der Show direkt davor ein dickes Stromkabel gehängt wurde – das habe ich aber erst hinterher bemerkt. Trotzdem waren ein paar zeigenswerte Ergebnisse dabei, aber seht selbst…

Smudo beim Bad im Publikum

Smudo beim Bad im Publikum (Ausschnitt)

Remote-Kameraperspektive

Remote-Kameraperspektive

Die Canon EOS 7 D mit dem Tokina 10-17mm, befestigt mit Magic Arm, Tape und Kletterhaken

Die Canon EOS 7 D mit dem Tokina 10-17mm, befestigt mit Magic Arm, Tape und Kletterhaken

der volle Marktplatz

der volle Marktplatz

Michi Beck

Michi Beck

Smudo

Smudo

Thomas D

Thomas D

...Wetter hin oder her

Der Stimmung tat der Regen keinen Abbruch

Den Fans war das Wetter egal Regencape drüber und die Party geht weiter
Fanta 4 waren sich für keinen Spaß zu schade

Thomas D beim waghalsigen Sprung zurück auf die Bühne

Gruppenbild auf dem Laufsteg

Gruppenbild auf dem Laufsteg

Alles lila...

Alles lila im Regen - leider mit Stromkabel...

Gleich tritt er auf die Kamera...

Gleich tritt er auf die Kamera...

Thomas D zeigt sein Tattoo

Thomas D zeigt sein Tattoo

Trio-Tanzeinlage

Trio-Tanzeinlage

Kleines Sprüngchen

Kleines Sprüngchen


WM-Testspiel Holland vs. Mexiko mit nackten Tatsachen

FREIBURG (mek). WM-Stimmung für einen Abend herrschte gestern in Freiburg. Die holländische Nationalmannschaft testete gegen Mexiko im badenova-Stadion und gewann dank zwei Toren von Robin van Persie mit 2:1. In der Fanwertung erreichten die Mexikaner aber mindestens ein Unentschieden. Ein Glücksschuss gelang mir dabei in der 74. Minute, als Javier Hernandez für die Mexikaner zum Anschluss traf. Während der Jubel der mexikanischen Spieler zu weit weg und aus meiner Position noch dazu verdeckt stattfand, jubelte das Publikum direkt hinter mir um so mehr. Ein weiblicher Fan jubelte ganz besonders und riss kurzerhand das Trikot in die Höhe – „Klick, klick, klick…“ Das Wetter hätte  übrigens die rote Karte verdient gehabt – so einen Wolkenbruch wie in der ersten Halbzeit habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Alles nass – ich musste erstmal mein Notebook ins Trockene tragen, weil auch der iCap-Regenschutz nicht mehr viel geholfen hat und es selbst unter das Tribünendach geregnet hat. Die Vodafone-UMTS-Karte hat deswegen kurzfristig gestreikt, nach dem Abtrocknen und einem Neustart ging sie aber wieder…


Wochenrückblick: Von Federbällen, Rollschuhen und zweckentfremdeten Fahrrad-Regenhosen

LÖRRACH (mek). Während der SC Freiburg am Wochenende in Köln den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga klar gemacht hat, war ich zeitgleich zwischen Federbällen und Rollschuhen unterwegs. Den Sonntagvormittag habe ich dann mit Fahrrad-Regenhose als Kamera- und Objektivschutz im strömenden Regen im Leichtathletikstadion verbracht. Bevor ich zum Glück wieder in die Halle (baden-württembergisches Pokalfinale Basketball) durfte.

Hier kommen ein paar Foto-Impressionen:


Wochenrückblick: Turnen, Volleyball, Rollhockey, Tischtennis und Fußball

Flotter Dreier im Regen

Flotter Dreier im Regen

LÖRRACH/WEIL AM RHEIN (mek). Hier kommen ein paar Impressionen vom vergangenen Wochenende. Auf dem Programm standen Verbandsliga-Turnen, Volleyball, Rollhockey Champions League, Tischtennis Regionalliga und Fußball – und hey, was gibt es schöneres als ein Landesliga-Fußballspiel bei Dauerregen und 7°C ?


Bayern da – Kamera weg, Bayern weg – Kamera wieder da

FREIBURG (mek). Am Rande des Heimspiels des SC Freiburg gegen den FC Bayern München im badenova-Stadion am vergangenen Samstag ist mir eine Canon EOS Mark II mit einem aufgesetzten EF 70-200mm L USM IS „abhanden gekommen“. Ich hatte mich nach dem Schlusspfiff vom Spielfeld weggedreht und war eifrig am Fotos vertexten und verschicken. Meine Kameras hatte ich neben mich auf den Boden gelegt, nachdem ich die Speicherkarten rausgeholt hatte. Nach ca 5-10 Minuten Bearbeitung fiel mir auf einmal das Fehlen der eingangs erwähnten Kamera-Objektiv-Kombination auf.

In großer Panik suchte ich vergebens die Umgebung ab und fragte bei den rings herum sitzenden Kollegen nach, doch die Kamera tauchte nicht wieder auf. Also dem Ordner und dem Pressesprecher Bescheid gesagt und alle verrückt gemacht. Nach der PK, mehreren Gesprächen und intensiver Suche, hatte ich die Kamera schon aufgegeben und mich mit dem Diebstahl im Innenraum abgefunden. Doch gute 40 Minuten nach Spielende wollte ein Freiburger Kollege seine NIKON(!!!)-Kombi aus Kamera und 70-200mm in seinen Koffer packen und stellte überraschend fest, dass das Fach bereits belegt ist… Der Fotograf saß im Innenraum neben mir und ich muss beim Umdrehen die Kamera statt neben mich, auf seinen Koffer gelegt haben und er hat sie ohne es zu bemerken eingepackt. Auf jeden Fall lege ich für diesen Fotografen meine Hand ins Feuer – Absicht war es mit Sicherheit nicht. Da muss man sich doch eher die Frage stellen, ob nicht zu viel Hektik am Spielfeldrand herrscht, beziehungsweise ob der Arbeitsraum im Freiburger Stadtion für die Fotografen bei einem Bundesligaspiel (mit hochkarätiger Beteiligung) nicht einfach viel zu klein ist und auch die Gegenseite zugänglich sein müsste (Oder eine andere Lösung gefunden wird). Schließlich teilen sich alle Fernsehsender, alle Fotografen (ca 40 am Samstag), rotes Kreuz, Security, Rollstuhlfahrer und Ersatzspieler den Seitenbereich vor der Hauptribüne .

Also nochmal Glück gehabt und der Pressesprecher wollte schon Metalldetektoren für den Innenraum bestellen, jetzt wo die Fotografen beklaut werden.

Hier trotzdem noch ein paar Fotos vom Spiel:


Basler Morgenstraich 2009

BASEL (mek). Unter dem Motto „Jetz simmer laggiert“ begann heute  traditionell die Basler Fasnacht mit dem „Morgenstraich“, als pünktlich um vier Uhr am Morgen alle Lichter in der Innenstadt gelöscht wurden.

Dann starteten bei 8° Grad und Nieselregen tausende Pfeiffer und Trommler mit großen und kleinen Laternen in die „drei scheenschte Dääg“ im Jahr.

9

7

6

8

5

1

3

2

4