Fotografie zwischen Schwarzwald, Vogesen und Jura

Beiträge mit Schlagwort “wetter

Herzogenhorn – Herbstwanderung

Die letzten Meter bis zum Gipfel des Herzogenhorn mit toller Aussicht

Die letzten Meter bis zum Gipfel des Herzogenhorn mit toller Aussicht

TODTNAU (mek). Buntes Herbstlaub, strahlender Sonnenschein, spätsommerliche Temperaturen im Oktober und dazu auch noch etwas Alpensicht – perfekt für eine Herbstwanderung zwischen Gisiboden und Herzogenhorn im Schwarzwald. Hier kommen ein paar ganz frische Eindrücke von heute Vormittag.

Advertisements

Bild

Grand Ballon – Vogesen im Herbst

mek_03okt13_016

Der Blick Richtung Vogesen-Hinterland kurz unterhalb des Gipfels

GRAND BALLON (mek). Mit 1424 Metern ist der Grand Ballon (Großer Belchen) der höchste Berg der Vogesen und bietet bei entsprechendem Wetter eine ähnliche gute Aussicht auf die Alpen und das Rheintal wie sein deutscher Namensvetter im Südschwarzwald. Gestern Vormittag haben wir das tolle Herbstwetter für einen kurzen Ausflug genutzt. Während das Rheintal und Basel unter den Wolken lagen, war der Blick Richtung Eiger, Mönch, Jungfrau und Co frei und auch der Belchen, Feldberg und Blauen im Schwarzwald schienen zum Greifen nahe. Auf dem Grand Ballon steht seit 1997 eine Radarstation, die den Flugzeugen beim Anflug auf den EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg hilft.


Bild

Der Herbst ist da – Schauinsland

Farbenfrohe Landschaft über dem Nebelmeer

FREIBURG (mek). Das Berggebiet um den Schauinsland ist berümt für seine Gipfel im Nebelmeer bei einer Inversionswetterlage – diese entstehen vor allem bei herbstlichen Hochdruckgebieten. Der Herbst ist also wohl oder übel im Schwarzwald angekommen, auch wenn sich die Blätter erst langsam färben und heute noch einmal T-Shirt-Wetter in der Höhe war. Hier ein paar Fotos von heute Nachmittag.

Der Blick aufs Nebelmeer

Tolle Aussicht

Kein Wind…

Ein Vorgipfel im Nebelmeer

Ein Vorgipfel im Nebelmeer


Bild

Lörracher Stadtlauf abgebrochen

Stadtlauf Lörrach 2013

LÖRRACH (mek). Zum ersten Mal  in seiner 22-jährigen Geschichte musste der Lörracher Stadtlauf am Donnerstag aufgrund eines Gewittersturms  abgebrochen werden. Nur rund die Hälfte der fast 3000 Teilnehmer konnte ihren Lauf beenden. Zuerst kam der Wind, dann folgten Regen und Hagel. Nachdem die knapp 1000 Bambini noch bei Sonnenschein unter großem Applaus auf die Strecke gingen, zogen schon bei den Schülerläufen dunkle Gewitterwolken auf. Gegen 19.20 Uhr brachen die Veranstalter (Stadt Lörrach, AOK Hochrhein-Bodensee, Badenova und Sparkasse Lörrach-Rheinfelden) den Lauf ab, nachdem Absperrgitter wild umherflogen und die Läufer gefährdeten.

Hier kommt eine Auswahl meiner Fotos, mehr gibt es HIER